Mehr als die Summe der Teile

Störungen einer konstruktiven, zielorientierten und effektiven/effizienten Teamarbeit auf der obersten Führungsebene werden meist schnell sichtbar: verzögerte Entscheidungen, atmosphärische Störungen im Miteinander, ineffiziente Meetings, offene oder verdeckte Konflikte und Machtkämpfe, emotionale Spannungen fordern meist einen hohen Tribut auf Kosten der unternehmerischen Zielerreichung.

Weniger trivial ist die Diagnose dessen, was hier wirkt. Denn in einer Vielzahl von Fällen liegt ein wesentlicher Teil der Verantwortung für die beobachteten Dynamiken auch bei der Führungskraft selbst: macht sie klare Zielvorgaben, setzt sie deutliche Grenzen, zieht sie Konsequenzen, lebt sie das Gewünschte vor? In diesen Fällen führt eine “traditionelle” Teamentwicklung meist nicht zu dem erwünschten Erfolg, denn dann sollte (und muß) der Prozess bei der Führungskraft beginnen.

In anderen Fällen kann die Basis für die beobachteten Teamdynamiken ein nicht ausreichend ausgeprägtes Vertrauen der Teammitglieder untereinander sein. Denn ein sich  vertrauendes Team kann die meisten Herausforderungen und Turbulenzen in einem wertschätzenden Miteinander selbstständig lösen.

In allen Fällen scheint es hilfreich,  die beobachtbare Team-Dynamik  zunächst ein wenig ursächlich aufzuschlüsseln – vor allem, um die Führungsthemen von den eigentlichen Teamarbeitsthemen zu trennen.

Ich unterstütze Sie gerne bei der Weiterentwicklung Ihres Teams und der Steigerung von Effektivität, Effizienz und Freude an der Teamarbeit – insbesondere bei der Auflösung scheinbar festgefahrener Situationen.